Palimpseste: Die Literatur auf zweiter Stufe (edition suhrkamp, Band 1683)

Palimpseste Die Literatur auf zweiter Stufe edition suhrkamp Band G rard Genette ist einer der wichtigsten franz sischen Literaturtheoretiker seine B cher geh ren zum Kanon der Literaturtheorie So auch Palimpseste das sich dem komplexen Spiel der Resonanz der Text

  • Title: Palimpseste: Die Literatur auf zweiter Stufe (edition suhrkamp, Band 1683)
  • Author: Karl Heinz Bohrer
  • ISBN: 3518116835
  • Page: 399
  • Format:
  • G rard Genette ist einer der wichtigsten franz sischen Literaturtheoretiker, seine B cher geh ren zum Kanon der Literaturtheorie So auch Palimpseste, das sich dem komplexen Spiel der Resonanz der Texte untereinander widmet.

    • ↠ Palimpseste: Die Literatur auf zweiter Stufe (edition suhrkamp, Band 1683) || ↠ PDF Read by ↠ Karl Heinz Bohrer
      399 Karl Heinz Bohrer
    • thumbnail Title: ↠ Palimpseste: Die Literatur auf zweiter Stufe (edition suhrkamp, Band 1683) || ↠ PDF Read by ↠ Karl Heinz Bohrer
      Posted by:Karl Heinz Bohrer
      Published :2019-08-23T05:23:55+00:00

    One thought on “Palimpseste: Die Literatur auf zweiter Stufe (edition suhrkamp, Band 1683)

    1. None

      Das vorliegende Buch ist ein außerordentlich wichtiges für die Literaturwissenschaften eingedenk der bis dato kaum erfolgten Klassifizierung transtextueller Gattungen, die oftmals bloß als intertextuelle bezeichnet wurden. Genette arbeitet hingegen mit fünf transtextuellen Gattungen: die Inter-, die Para-, die Meta-, die Archi- und die Hypertextualität. Ich spare mir an dieser Stelle die Definition der einzelnen Gattungsarten. Wichtig erscheint mit jedoch noch zu sagen, dass insbes. der Hyp [...]

    2. None

      "Es ist uns gleichgültig, ob die Schriftsteller ihrem Selbstbild entsprechend lebten. Was wir wissen wollenist, ob wir diese Bilder übernehmen und uns selbst nach dem Bild dieser Menschen [] umschaffen wollen."(Richard Rorty, )Die Lust am Lesen verbindet geheime Wege, führt zu Ideen, Zusammenhängen und eben auch zur Theorie. Ist Theorie immerhin eine Sache der Verbindung von Texten, eine Idee der Stärke der Dichter und Literaten, so gibt es auch eine zweite Stufe der Literatur, die Gerard [...]

    3. None

      In "Palimpseste" präsentiert Gérard Genette eine der bis heute umfassendsten und detailliertesten Intertextualitätstheorien. Erläutert werden nahezu alle Beziehungen, in denen zwei Texte überhaupt zu einander stehen können, und das in logisch aufeinander aufbauenden Kapiteln. Genette gibt dem Leser ein nützliches Instrumentarium an die Hand, um Hypertexte durch ihre Hypotexte verstehen und interpretieren zu lernen, und illustriert die Möglichkeiten seiner Theorie praxisnah an überaus za [...]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *